Meldungen Tischtennis

v. l. Erik Meinshausen, Jannik Heiligenstadt, Ruwen Albrecht, Simon Oppermann, Julian Monecke, Niko Piepenbrinik, es fehlt: Fabian Monecke

FC-Tischtennisjugend MEISTER und VIZEKREISPOKALSIEGER

 

Für einen Paukenschlag sorgte die Tischtennis-Jugendmannschaft des FC Lindau, konnte sie sich nach einer überragenden Rückrunde doch ungeschlagen die Staffelmeisterschaft in der 1. Kreisklasse Nord sichern. Obwohl sich die Grün-Weißen hochkarätiger Konkurrenz zu erwehren hatten und gegen diese ausnahmslos auswärts antreten musste, setzten sie sich in teilweise hochklassigen und –dramatischen Spielen durch und mussten lediglich in einem nervenaufreibenden Match bei Tuspo Drüber 2 einen Punkt abgeben. Durch die Punktverluste der Mitbewerber in den direkten Duellen standen Julian Monecke & Co. dann bereits einen Spieltag vor Saisonende als Titelträger fest. In der abschließenden Partie gegen Kreisliga-Absteiger SV Heckenbeck ließ das Team vor immerhin 10 Zuschauern nichts anbrennen und wahrte mit einem souveränen 8:2-Erfolg den „Drei-Punkte-Vorsprung“ im Gesamtklassement. Von den in dieser Konstellation noch nie angetretenen Eingangsdoppeln musste sich lediglich das Duo Niko Piepenbrink / Ruwen Albrecht dem starken Heckenbecker Spitzendoppel in fünf Sätzen beugen, während sich Julian Monecke und Jannik Heiligenstadt überraschend deutlich und souverän behaupten konnten. Bei den anschließenden 8 Einzelspielen unterlag lediglich Erik Meinshausen in einer sehenswerten Partie dem starken Heckenbecker Spitzenspieler Brinckmann in vier Sätzen. Hingegen zeigten Julian Monecke und Niko Piepenbrink in ihrem letzten Pflichtspiel in der Jugend noch einmal eine Kostprobe ihres Könnens und landeten jeweils zwei Erfolge, womit Niko Piepenbrink sogar gänzlich ungeschlagen im unteren Paarkreuz durch die Saison ging. Da auch Simon Oppermann seine derzeit starke Form mit zwei weiteren Siegen unter Beweis stellte und Erik Meinshausen in seinem zweiten Einzel ebenfalls nichts anbrennen ließ, stand der klare Erfolg nach knapp 90 Minuten fest. Beim anständigen Pizzaessen wurde dann die Meisterschaft zünftig gefeiert.

Vier Tage vor diesem Spiel verpassten die FC-Jungs nur denkbar knapp das durchaus mögliche Double. Dabei war die hervorragend organisierte Pokalendrunde in der Sporthalle Schwiegershausen „nichts für schwache Nerven“. Auch einige FC-Akteure ließen sich von der besonderen Atmosphäre dieser „Final-Four-Veranstaltung“ anstecken und konnten nicht immer ihre Möglichkeiten komplett abrufen. So entwickelte sich bereits das Halbfinale gegen den SC Weende 3 zu einer absoluten Zitterpartie. Die Lindauer fanden sehr schwer in dieses Match hinein und lagen nach dem ersten Durchgang auch folgerichtig 1:2 zurück, wobei nur Julian Monecke sein Einzel mit Mühe gewinnen konnte. Mit unbändigem Kampfgeist drehten die Grün-Weißen dann allerdings diesen Rückstand und waren gleich dreimal in Folge siegreich. Erik Meinshausen bewies dabei Stehvermögen und musste über die volle Distanz gehen. Zu den Highlights des Nachmittags gehörte zweifelsohne der Auftritt von Simon Oppermann, der den Weender Spitzenspieler mit couragiertem und druckvollem Spiel an der Platte völlig entnervte und einen entscheidenden Punktgewinn beisteuerte. Wer jetzt dachte, dass „die Partie in trockenen Tüchern war“, der täuschte. Julian Monecke schwächelte in seinem Abschlussspiel und kam mit der Spielweise seines Gegners überhaupt nicht zu Recht. Als er im fünften Satz bereits mit 4:8 und 6:9 zurücklag, befürchtete man im FC-Lager Schlimmes, doch mit großer Nervenstärke drehte Julian dieses Spiel noch und setzte sich schließlich unter ohrenbetäubendem Jubel mit 12:10 durch. Nach zwei Stunden Spielzeit somit ein 5:2-Erfolg gegen einen sehr unbequemen Gegner.

Kurze Zeit später bekam man es im Endspiel mit dem TSV Langenholtensen mit einem der Mitfavoriten zu tun. Die Langenholtenser hatten in ihrem Halbfinale gegen den TSV Edesheim deutlich weniger Widerstand zu brechen und gingen ausgeruht und vor allem eingespielt in die Partie. Hingegen steckte den FC-Akteuren das schwere Halbfinalmatch noch „in den Knochen“, und so kam das, was zu befürchten war. Gegen die geballte Angriffswucht und Spielfreude des Gegners fand man eingangs überhaupt nicht ins Spiel, ein 0:3-Spielstand nach den Eingangseinzeln war die logische Folge. Gegen einen Gegner wie den TSV Langenholtensen natürlich ein schier aussichtsloses Unterfangen, doch die Grün-Weißen bewiesen Moral. Julian Monecke mit einer Topleistung und Erik Meinshausen mit großem Kämpferherz brachten ihre Mannschaft wieder auf 2:3 heran. Auch Fabian Monecke kämpfte in seinen Einzeln „wie ein Löwe“, hatte mit seiner Spielweise aber einen schweren Stand und musste sich trotz heftiger Gegenwehr erneut geschlagen geben. Noch einmal Hoffnung keimte auf, als Julian Monecke mit seinem zweiten Sieg für den FC auf 3:4 verkürzte. Doch die Bürde des Eingangsrückstands erwies sich als zu schwer, so dass der TSV anschließend mit dem fünften Punkt den Deckel draufmachte. Glückwunsch an die Langenholtenser zum verdienten Pokalerfolg. Glückwunsch, Lob und Anerkennung aber auch an Julian Monecke & Co. für eine tolle Pokalendrunde und eine überragende und sehr erfolgreiche Saison. Die Erfolge sind zweifelsohne auch ein Verdienst von Stefanie Jünemann und Patrick März, welche die Mannschaft durch jahrelange Trainingsarbeit erst in diese Spielstäre versetzt haben.

10.04.2017, Volker Mönnich

FC  LINDAU  STELLT  KREISMEISTER

 

 

Der FC Lindau stellt nach langer Zeit wieder einmal einen Kreismeister. In einem echten Endspiel gegen den um einen Punkt schlechter platzierten TSV Sievershausen sicherten sich die Damen der Tischtennisabteilung durch einen fulminanten und in der Höhe unerwarteten, gleichwohl hoch verdienten 6:1-Sieg den Titel in der Frauen-Kreisliga und haben somit das direkte Aufstiegsrecht in die Bezirksliga in der Tasche.

 

Den ersten Höhepunkt dieses Krachers gab es gleich zum Anfang. In einem hochklassigen und äußerst spannenden Match zwangen Susanne Oppermann und Riccarda Wächter das bis dato während der gesamten Saison noch ungeschlagene Sievershäuser Spitzendoppel Ebbighausen / Melching in den Entscheidungssatz und lieferten dort mit einem 11:4-Erfolg eine wahre Tischtennisgala ab. Da durch Susanne Iben und Stefanie Jünemann auch das zweite Eingangsdoppel souverän vom hochmotivierten FC-Quartett gewonnen wurde, standen die Zeichen gegen geschockte Gäste sehr günstig. Die an diesem Abend überragend aufspielende Riccarda Wächter ließ der Nummer 2 der Gäste durch couragiertes und aggressives Spiel an der Platte nicht den „Hauch einer Chance“ und schraubte das Ergebnis auf 3:0. Dann ein weiteres Highlight, denn mit dem Spitzenspiel Susanne Oppermann gegen Nicole Ebbighausen standen sich die beiden besten Spielerinnen der Kreisliga im Einzel gegenüber. Obwohl Susanne wie eine Löwin kämpfte und serienweise tolle Ballwechsel zu sehen waren, wahrte die Sievershäuser Spitzenspielern mit einer großartigen Leistung ihre blütenweiße Einzelweste und untermauerte einmal mehr ihre Ausnahmestellung in dieser Spielklasse. Davon ließen sich die FC-Damen allerdings nicht beeindrucken. Susanne Iben gewann ihr Einzel nach nur anfänglichen Schwierigkeiten souverän, und auch Stefanie Jünemann spielte nach einer zwischenzeitlichen Schwächephase im Entscheidungssatz ihre Stärken entschlossen aus. Mit dem 5:1-Zwischenstand war der Kampf um die Meisterschaft bereits entschieden, doch Susanne Oppermann machte in ihrem zweiten Einzel mit ihrer Gegenspielerin kurzen Prozess und endgültig „den Deckel drauf“.

 

Die FC-Damen zeigten an diesem Abend eine beeindruckende Präsentation ihrer Spielstärke in einer Partie, die definitiv mehr Zuschauer verdient gehabt hätte. Im Namen der gesamten Tischtennissparte und sicherlich auch aller Mitglieder des FC Lindau gehen an Euch, liebe Mädels, ganz ganz herzliche Glückwünsche für eine überragende Saison, welche nunmehr mit dem Gewinn der Kreismeisterschaft ihre Krönung erfuhr.

 

Abgefahren ist hingegen der Meisterschaftszug für die erste Herrenmannschaft. Das gesundheitsbedingte Handicap bei und der berufsbedingte Ausfall von einigen Stammspielern war bei der Spielstärke dieser Klasse einfach nicht zu kompensieren. So führten die Punktverluste in den Partien gegen TSV Hammenstedt 3 und beim TSV Gladebeck zum Aus im Kampf um den Titel. Gleichwohl geht es im letzten Punktspiel gegen den Tabellenführer TSV Elvershausen, dem nach mehreren vergeblichen Anläufen ein ganz ganz herzlicher Glückwunsch zur verdienten Meisterschaft auszusprechen ist, noch um das Erreichen des zur Relegationsrunde um den Aufstieg berechtigenden Tabellenplatzes 2 und damit um einen guten Abschluss einer guten Saison, so dass man am Freitag, dem 07.04.2017, um 20 Uhr in der Lindauer Mehrzweckhalle mit einem ganz engen Match rechnen kann.

31.03.2017, Volker Mönnich

TISCHTENNIS-ABTEILUNG  VOR  FURIOSEM FINALE

 

Vor einem furiosen Finale steht die traditionsreiche Tischtennissparte des FC Lindau. Das 42. Jahr des Bestehens könnte eines der erfolgreichsten in der Geschichte dieser Abteilung werden, winken doch mit etwas Glück drei Meistertitel und vielleicht ein Pokalerfolg.

 

Zu einem echten Endspiel um den Kreismeistertitel kommt es dabei zunächst bei den Damen. Am Donnerstag, dem 30.03.2017, trifft der FC Lindau dabei um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle auf den Tabellenzweiten TSV Sievershausen. Die Mannschaft um Spitzenspielerin Susanne Oppermann spielt bis dato eine überragende Saison. Lediglich einmal – in der Hinrunde – musste man sich dem TTC Kuventhal an eigenen Platten geschlagen geben. Hingegen wahrten die FC-Damen mit 6:3-Siegen in Kuventhal und Sievershausen ihre blütenweiße Auswärtsbilanz. Gegen die um einen Punkt schlechter platzierten Gäste kommt es nun zum „Showdown“; bereits ein Unentschieden reicht unseren Mädels für die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga. Spannender und hochklassiger Tischtennissport dürfte an diesem Abend also vorprogrammiert sein.

 

Zwei Tage später, nämlich am Samstag, dem 01.04.2017, greift um 15 Uhr die Jugendmannschaft in der Sporthalle Schwiegershausen „nach den Sternen“ und mischt in der Endrunde um den Kreispokal mit. Nach dem lockeren 5:0-Auftakterfolg bei der Reserve des TSV Langenholtensen und einem Freilos bewahrten die Jungs im Viertelfinale in der „Höhle des Löwen“ kühlen Kopf und siegten beim Tabellenführer der Parallelstaffel, dem Bovender SV, in einem spannenden Match mit 5:3. Im Halbfinale trifft man nun auf den Tabellenzweiten dieser Klasse, den SC Weende 3. Je nach Sieg oder Niederlage folgt anschließend entweder das Endspiel oder das „kleine Finale“ gegen den Gewinner / Verlierer der Partie Langenholtensen gegen Edesheim und damit die hartnäckigsten Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft. Favorit der „Final Four-Runde“ ist zweifelsohne der TSV Edesheim, der mit Lukas Pflugmacher den alles überragenden Akteur dieser Spielklasse stellt. Die ausgeglichen besetzte Mannschaft des FC Lindau hat aber bereits bewiesen, dass sie sich vor keinem Gegner zu verstecken braucht, und kann in Bestbesetzung durchaus ein ernstes Wort um den Pokalsieg mitsprechen.

 

Vier Tage später, am Mittwoch, dem 05.04.2017, winkt sogar das Double. Im abschließenden Meisterschaftsspiel treffen die Jungs um Spitzenspieler Julian Monecke auf den Kreisligaabsteiger SV Heckenbeck. Nachdem das Team bereits in der Hinrunde selbst nur dem TSV Wiensen im Kampf um den Aufstieg in die Kreisliga den Vortritt lassen musste, spielen die Grün-Weißen in der Frühjahrsrunde überragend auf. Lediglich beim dramatischen 5:5 bei der Reserve von Tuspo Drüber ließ man einen Zähler liegen, bewies dabei aber Moral und holte einen schier aussichtslosen 1:4-Rückstand auf. Mit 2 Punkten Vorsprung und dem deutlich besseren Spielverhältnis reicht gegen die Gäste ein Unentschieden oder sogar eine knappe Niederlage zum Titelgewinn. Dazu wollen es die Jungs aber nicht kommen lassen und den Nimbus der Unbesiegbarkeit auch im letzten Spiel wahren – es wäre zugleich ein ideales Abschiedsgeschenk für Julian Monecke und Nico Piepenbrink, die im kommenden Jahr in den Herrenbereich wechseln.

 

Sah es nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Spitzenspieler Carsten März und damit verbundenen Punktverlusten zu Beginn der Rückrunde noch danach aus, als wäre der Kampf um die Meisterschaft zu Ungunsten des FC Lindau bereits entschieden, so keimt durch den überraschenden Punktverlust des TSV Elvershausen plötzlich wieder Hoffnung im FC-Lager auf, liegt der Klassenprimus doch jetzt nur noch zwei Zähler vor den Grün-Weißen. So könnte Freitag, der 07.04.2017, an welchem die beiden Gemeindeteams voraussichtlich um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Lindau aufeinandertreffen, zum spektakulären Finale einer tollen Saison werden, in welcher der FC zumindest den Relegationsplatz um den Aufstieg schon fast sicher hat. Bis dahin warten mit dem Heimspiel gegen den TSV Hammenstedt 3 sowie den Auswärtspartien beim MTV Westerhof 2 und bei den sehr starken Gladebeckern noch drei Stolpersteine auf den FC, wobei die Aufgabe noch dadurch erschwert wird, dass man vermutlich nicht in jedem Spiel in Bestbesetzung antreten kann. Warten wir es also ab – und drücken unseren Jungs die Daumen, um am 07.04.2017 vielleicht Zeuge eines absoluten Tischtennis-Krachers zu werden.

 

Nahezu beziehungsweise bereits abgeschlossen ist die Saison für die drei weiteren im Einsatz befindlichen Herrenmannschaften. Dabei ist die zweite Mannschaft kaum noch vor dem Abstieg aus der 3. Kreisklasse zu retten. Der fast über die gesamte Spielzeit währende krankheits- bzw. verletzungsbedingte Ausfall der beiden Stammspieler Andreas Raschke und Lutz Meinshausen konnte in dieser starken Spielklasse unmöglich kompensiert werden. Gleichwohl dürften in voller Besetzung in der kommenden Saison gute Chancen bestehen, diesen „Betriebsunfall“ umgehend zu reparieren.

 

Mit einem fulminanten 6:6-Unentschieden im „Giganten-Gemeindederby“ gegen den TSV Suterode 2 verabschiedete sich die 4. Herrenmannschaft aus der Saison. Das sehr junge Team um Spartenleiter Jan Wagener, welches zum Großteil aus aktiven Fußballspielern besteht und praktisch gar nicht trainiert, belegt im Abschlussklassement zwar nur den vorletzten Platz, hätte aber in ganz vielen engen Partien durchaus mehr Punkte erzielen können und im Einzelfall vielleicht auch müssen. Das tut der guten Stimmung in der Truppe allerdings keinen Abbruch; dort steht der Spaß deutlich im Vordergrund vor dem Ergebnis. Und so ist dieses Team aus der Tischtennis-Sparte gar nicht mehr wegzudenken.

 

Dies gilt auch für die „Oldie-Truppe“, die dritte Mannschaft, die zugleich mit Karl Wandt den ältesten Wettkampfspieler des FC Lindau stellt. Doch ausgerechnet der „Spartenälteste“ zog sich im Winter eine schwere und langwierige Handverletzung zu, die ihn zum Zusehen für fast die gesamte Rückrunde zwang. Doch wer nun glaubte, dass die Mannschaft in ihrer extrem starken Spielklasse einbricht und ihren hervorragenden 4. Platz hinter den Überfliegern aus Hammenstedt, Northeim und Langenholtensen verlieren würde, sah sich schnell getäuscht. Glänzend unterstützt von der 4. Mannschaft, stellten die Mannen um Spitzenspieler Frank Zoike wieder einmal ihren großen Kampfgeist unter Beweis und fuhren dadurch die notwendigen Erfolge ein. Die späte Rückkehr von Karl Wandt sorgte dann zusätzlich für einen Schub und für 5:1-Zähler in drei Spielen, wodurch sich das Team souverän mit 19:13 Punkten den hervorragenden 4. Platz in der Abschlusstabelle sicherte; in punkto Kameradschaft nach dem Spiel dürfte man tabellenmäßig sogar noch höher anzusiedeln sein.

 

Die Tischtennis-Sparte würde sich riesig freuen, wenn möglichst viele Mitglieder und interessierte FC Lindau die entscheidenden Partien der genannten Teams im Kampf um die Meisterschaft in der Mehrzweckhalle besuchen und die Spielerinnen und Spieler unterstützen würden.             

24.03.2017, Volker Mönnich

 

 

31.3.14

Tischtennis-Schüler des FC Lindau im Endspiel um die Meisterschaft der Kreisliga Northeim

Auch der Showdown im Meisterschaftskampf war an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten.

Wieder hieß der Gegner Tuspo Drüber, gegen den am Samstag zuvor äußerst  knapp der Fight um den Pokalsieg verloren ging.

Die ersten beiden Doppelpartien gingen klar in 3 Sätzen aus: Während Niko und Erik ihr Spiel gewannen, verloren Simon und Julian ihr Doppel gegen das topgesetzte Doppel der Liga. Im darauf folgenden Einzel behielt Julian klar in drei Sätzen gegen die Nummer 2 der Gäste die Oberhand, während Niko ebenfalls klar gegen die Nummer 1 verlor.

Es folgte das Einzel von Erik, das im Pokalspiel zuvor noch verloren wurde. Diesmal agierte Erik sehr sicher, ließ sich auch im 5. Satz nicht aus der Ruhe bringen und sorgte für die erste Revanche an diesem Abend. Simon musste dann im Spiel gegen die Nummer 3 der Gäste die Überlegenheit des Gegners anerkennen und verlor sein Einzel klar in 3 Sätzen.

Nun folgten die Revanche Nummer 2 und 3: Julian ließ dem am Samstag noch so dominanten Spieler Cedric Masson keine Chance und gewann hochverdient nach starkem Spiel in drei Sätzen und sicherte sich nebenbei auf diesem Weg die Führung in der Einzelstatistik. Und auch Niko machte sein verlorenes Spiel vom vergangenen Wochenende vergessen, indem er gegen die Nummer 2 der Gäste auch klar in drei Sätzen gewann.

Es folgten zwei äußerst dramatische Spiele. Erik lief mal wieder zu Hochform auf und gewann nach tollen Ballwechseln beider Akteure sein Einzel gegen die Nummer 3 der Gäste. Nun stand es bereits 6:3. Es fehlte nur noch ein Punkt. Auch Simon zeigte nun starkes Spiel gegen den mit Noppen agierenden Gegner, am Ende fehlte ein wenig Erfahrung und so ging dieses Spiel im 5. Satz verloren- schade! Es stand 6:4. Die Spannung war kaum auszuhalten.

Die Entscheidung sollte also in den letzten beiden Doppeln fallen. Während Simon und Julian leider nicht richtig ins Spiel fanden und klar in drei Sätzen verloren, kämpften sich Niko und Erik nach 2 verlorenen Sätzen zurück ins Spiel und gewannen die Sätze 3 und 4. Im Entscheidungssatz fehlte nur ein Hauch zur Sensation. Leider verloren unsere Jungs diesen äußerst knapp aber nach tollem Spiel mit 8:11, so dass das gesamte Spiel mit einem 6:6 endete.

Da Drüber aber im Spielverhältnis in der Tabelle besser steht, geht die Meisterschaft in diesem Jahr an diese Mannschaft. Herzlichen Glückwunsch! Aber eine riesiges Kompliment auch an unsere 4 Jungs, die aufopferungsvoll gekämpft haben und nun nach dem Vizepokalsieg auch die Chance haben, in den kommenden beiden Spielen die Vizemeisterschaft in der Kreisliga perfekt zu machen!!! Chapeau!

Susanne Oppermann

 

31.3.14

Kreispokalendrunde Schüler I im Tischtennis

 

Am Samstag, den 15.3.2014 fuhr die erste Schülermannschaft des FC Lindau zur Kreispokalendrunde im Tischtennis nach Drüber. Als erster Gegner stand das Team -bestehend aus Julian Monecke, Niko Piepenbrink und Erik Meinshausen - der Vertretung aus Northeim gegenüber. Nach spannenden Spielen, bei denen der ein oder andere auch aufgrund der frühen Morgenstunden noch nicht ganz auf der Höhe war, gewannen die Jungs am Ende verdient mit 5:2. (Julian 3:0, Niko 1:1, Erik 1:1)

Im zweiten Spiel traf das Team in leicht veränderter Besetzung (Simon Oppermann spielte für Erik Meinshausen) auf die Mannschaft aus Deitersen. Gegen die Nummer 1 der Gegner verloren sowohl Simon als auch Niko ihre Einzel, ansonsten wurden jedoch alle Einzel gewonnen, so dass am Ende das  Ergebnis wieder 5:2 für Lindau hieß. (Julian 3:0, Niko 1:1, Simon 1:1)

Nun kam es in der letzten Partie zu einem echten Endspiel gegen den Tuspo Drüber, der die Partien zuvor souverän mit 5:0 und 5:1 gewonnen hatte.

Das Spiel startete sehr ausgeglichen: während Erik gegen den äußerst starken Cedric Masson keine Chance hatte, gewann Niko sein Einzel nach zähem Kampf am Ende knapp im 5. Satz. Danach konnte auch Julian sein Einzel aufgrund einer sehr starken Leistung gegen die Nummer 2 der Gastgeber für sich entscheiden. Anschließend musste jedoch auch Niko die überragende Leistung des o.g. Masson anerkennen, gegen den er klar in drei Sätzen verlor. Die Spannung knisterte förmlich, als Erik und Julian zu ihren nächsten Einzeln antraten. Dabei zeigten beide super Leistungen: Julian kam zu einem Sieg gegen die aufgrund seines Materials unangenehm spielende Nummer 3 von Drüber. Herausragend aber der Sieg von Erik gegen die starke Nummer 2 aus Drüber. Er blieb cool, auch wenn sein Gegenüber die tollsten Angriffsbälle schlug und gewann sein Spiel aufgrund starker Blockbälle und einem wirklich guten Stellungsspiel. Nun hieß es 4:2 für Lindau- es fehlte vor den abschließenden Einzeln nur noch 1 Spiel zum Pokalgewinn!!!

Doch es sollte nicht sein: Nach seinen Mannschaftskameraden musste nun auch Julian gegen die Nummer 1 von Drüber ran und verlor klar in 3 Sätzen. Niko gewann seinen ersten Satz, sein Gegner kam dann jedoch immer besser ins Spiel, so dass er schließlich mit 1:3 verlor. Und auch Erik konnte den Siegpunkt nicht einfahren- er kam mit dem Materialspieler aus Drüber nicht zurecht, die Aufregung tat ihr Übriges- und so hieß das Ergebnis am Ende 4:5!

Natürlich war die Enttäuschung erst einmal riesengroß, doch die Jungs haben toll gespielt und einen hervorragenden 2. Platz bei der diesjährigen Kreispokalendrunde errungen!!!

Herzlichen Glückwunsch an

Julian Monecke, Niko Piepenbrink, Erik Meinshausen

und Simon Oppermann!!!

Ihr könnt echt stolz auf euch und eure Leistung sein!!!

Übrigens gibt es gleich in der kommenden Woche die Chance auf Revanche, denn in der Kreisliga stehen beide noch ohne Punktverlust da und treffen am Mittwoch, den 19.3. um 18.00 Uhr in der Mehrzweckhalle in Lindau aufeinander. Dem Sieger winkt die Kreismeisterschaft im Mannschaftsbetrieb. Also, wer das junge Team unterstützen möchte und tolle Spiele sehen will, der sollte sich diesen Termin merken und vorbeischauen!

Susanne Oppermann

4.5.2013

Das Beste, was der Landkreis Northeim im Tischtennis zu bieten hat!

 

Nachdem die Schülermannschaft des FC Lindau ungeschlagen die Staffelmeisterschaft gewonnen hatte, setzte sie noch einen drauf.

In teilweise hochklassigen und spannenden Spielen, errang sie die Kreismannschaftsmeisterschaft!

Herausragend war die mannschaftliche Geschlossenheit.

 

Zum "siegreichen" Team gehören:

 

Mino Mascher

Julian Monecke

Fabian Mönnich

Niko Piepenbrink

Erik Meinshausen

Simon Oppermann